Mittwoch, 25. Januar 2012

....von unseren Träumen leiten lassen

Habe ein Spruch gelesen:
Wenn wir uns von unseren Träumen leiten lassen, wird der Erflog all unsere Erwartungen übertreffen.
„Dann werde ich mal noch bisschen Träumen“ :)

Der Plan war, Koffer runter und dann die Alukiste einseitig anheben und das Gestell zum bearbeiten drunter weg ziehen. Bei Losschrauben stelle sich aber heraus des man die Seitenwand locker 10cm hin und her bewegen kann. Somit bestand Gefahr das die Kiste einknickt.
Ich habe dann eine Lösung gefunden sie gleichmäßig an allen vier Ecken anzuheben. Dieser Schritt hat mir viel Kopfzerbrechen bereitet, war aber nötig. Das Alu hat mehr Korrosion, als der Stahl. Alufraß entsteht wenn Säure im Spiel ist, z.b. hier von verzinkten Schrauben. Hoffe das ich das tot gepinselt bekomme.  Der Koffer hätte das anheben wohl ausgehalten so stabil ist er verklebt, probieren wollte ich es aber nicht. Dann lieber bissen turnen...
Der Koffer ist von der Fa. Titgemeyer. Ich behaupte jetzt mal das die Hochwertiges Zeug produzieren. Kein Plan was ein Bausatz kostet, aber es könnte eine alternative sein.



Heben mit Bordmittel.
Die Markierten träger kommen raus.


Viel Arbeit für die Leuchten...aber das muss.




Der Rest wird gemacht wenn der Koffer ab ist.

Kommentare:

  1. Also das anheben mit Bordmitteln ist ja mal genial ;)
    Bei Titgemeyer hab ich ein Händlerkonto, soll ich mal anfragen? Dann mal bitte Wunsch-Material (gleich Sandwich?), Wunschmaße und ob hinten eine Tür hin soll oder die Kiste rundrum geschlossen sein soll.

    Zum Thema Alufrass gibts in meinem Forum einen aufschlussreichen Thread, schau mal hier:
    http://www.wohnbusse.eu/index.php?page=Thread&threadID=2135
    Warum bist Du in diesem Forum eigentlich noch nicht angemeldet? :)
    Nein, man MUSS keinen Bus haben ;)

    AntwortenLöschen
  2. Besser nicht, nachher hat der noch so ein attraktiven Preis das mir meine Arbeit noch schwerer von der Hand geht. Hätte ich ehr gewusst, das die so Bausätze haben wäre das eine Option gewesen. Danke.
    Wenn ich nicht täglich auf der Arbeit Busse sehen müsste, dann... :). Man kann ja auch so Mitlesen, was ich mache.

    AntwortenLöschen
  3. @Martin, deiner Seite entnehme ich das du vorher ein 9,60Lkw hattest. Was war das denn?

    AntwortenLöschen
  4. Tagchen, dein Blog ist mir vorhin grad unter die Augen gekommen und hat mich driekt gefesselt... bin jetzt durch. Tolles Projekt.
    Was mir grad beim Lesen einfiel:
    Handelt es sich bei dem von dir beschriebenen Alufraß nicht um sog. Kontaktkorrosion, bei der sich elektrochemische Zellen zwischen elektrochem. höherwertigen Metallen und niederwertigen bilden? Soviel ich weiß gedeihen die perfekt in Verbindung mit Feuchtigkeit, die ja im Bodenbereich von Fahrzeugen regelmäßig anzutreffen ist. Und ich befürchte, dass du das lange "wegpinseln" kannst, das bildet sich immer wieder, sobald die betroffenen Teile elektrisch leitend verbunden sind (wie gesagt: Flüssigkeiten...) Ich vermute mal, im obengenannten Thread wird das alles mit mehr Fachwissen dargelegt, wenn ich allerdings ansatzweise recht habe, wird das bei unzureichender Isolierung der betroffenen Metallteile ein Dauerproblem...

    AntwortenLöschen
  5. Hi, ich habe mich da gar nicht so drin vertiefet.
    Ursprünglich wollte ich ihn ja auch Sandstrahlen usw. da bin ich aber von ab.(nächster Block). Es ist und bleibt ein gebrauchter Koffer, ich denke das es jetzt ganz gut ist.
    Kontaktkorrosion, ist treffend, weil es hauptsächlich da entstanden ist von das Alu Kontakt mit dem Leiterrahmen hatte. Die sind jetzt getrennt durch fünf Farbsichten und eine dicke Sicht Konservierungswachs.
    Der Aufbau: Leiterrahmen (2x Rostschutz Grundierung 1xDecklack) Alukoffer Grundierung + Decklack) dazwischen Wachs.

    AntwortenLöschen